Es ist wieder Sonntag…

...Zeit für Gedanken über Gott und die Welt

Erntedankfest. Im Namen steckt schon, was wir damit feiern. Wir danken Gott für das, was auf den Feldern und Bäumen, in unseren Gärten gewachsen ist. Unsere Kirchen sind geschmückt. Obst, Gemüse, Trauben und Brot bringen wir zum Altar, weil wir wissen, dass eben nicht alles in unserer Hand liegt. Wir pflügen, säen und ernten, aber der Segen kommt von Gott. Ohne ihn sind wir arm dran. Im Lied „Danket Gott, danket Gott“ (Evangelisches Gesangbuch, Nr. 611) heißt es: „Lass uns nicht vergessen: alles, was wir essen, kommt, o Gott, von DIR. Wir danken DIR dafür.“ Sind wir wirklich immer dankbar?

In Deutschland werden pro Jahr 12 Millionen Tonnen Lebensmittel weggeworfen! Das sind pro Kopf und Jahr 75 kg, ca. 20 Mrd. Euro! Jederzeit können wir genügend Lebensmittel kaufen. Die Supermärkte überbieten sich mit aktuellen Tiefstpreisen. Und viele jagen den Angeboten hinterher, ohne alles verbrauchen zu können. Und dann wird es leichten Herzens weggeworfen - es hat ja nicht viel gekostet. Die Arbeit und Mühe dahinter ist uns nicht mehr bewusst. Und unsere Kinder und Enkel schauen sich dieses Verhalten ab. Schnell wird Verschwendung dann zur Normalität.

Von Goethe stammt der Ausspruch „Leider lässt sich eine wahrhafte Dankbarkeit mit Worten nicht ausdrücken.“ Dankbarkeit zeigt sich viel im Tun. Wie gehe ich mit etwas um? Ein sorgsamerer Umgang mit unseren Lebensmitteln in unserer Gesellschaft des Überflusses tut Not. Auch etwas mehr Bescheidenheit stünde uns gut zu Gesicht. Dann wären wir wirklich dankbar für das, was für uns so selbstverständlich ist!

Gnädiger Gott,
jedes Jahr lässt DU wachsen und gedeihen, was nach der Ernte auf unseren Tisch kommt. Wir haben genug zu essen und dürfen genießen auch was wir nicht selbst geerntet haben. Hilf uns, dankbar und maßvoll zu sein.
Gib, dass wir verantwortungsvoll mit allen Lebensmitteln umgehen. Erst dann haben wir den Inhalt des Erntedankfestes verstanden. Amen

Herzlichst
Ihre/Eure Angela Poniatowski-Schmale

 

Diese Andacht können Sie als pdf-Datei downloaden.

 

Kirchenkreis
Altenburger Land

Superintendenturbüro

Geraer Straße 46
04600 Altenburg
Telefon: 03447/89580-12
Fax: 03447/89580-11
Email: kirchenkreis-altenburgerland@ekmd.de

 

Öffnungszeiten des
Superintendenturbüros

Zur Zeit auf Grund der Corona-Pandemie nur telefonisch und per Email erreichbar.