Jubiläum „20 Jahre Ökumenische Pilgerreise von Monstab nach Rom“

Festwochenende vom 30.07.-01.08.2021 im Altenburger Land

Am 29.07.2001, wurde Arnhild Ratsch (Kump) in einem ökumenischen Gottesdienst in der Kirche zu Monstab im Altenburger Land von Roland Hoffmann, dem damaligen Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Thüringen, und Pastorin Beate Stöckigt, der damaligen Referentin für Mission, Ökumene und Weltdienst in der Ev.-Luth. Kirche in Thüringen, als Botschafterin zu einem Pilgerweg nach Rom ausgesendet.

 

Arnhild Ratsch pilgerte auf den Spuren von Pfarrer Peter Wolf aus Monstab, der 1513 und 1518 zweimal nach Rom gewandert war. Im Gepäck hatte Arnhild Ratsch einen Geleitbrief, unterschieben von sechs katholischen und evangelischen Bischöfen aus Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt an Papst Johannes Paul II.. Dieser Brief enthielt den Dank für „seinen unermüdlichen Einsatz für die Ökumene“ und die Bitte, weitere Schritte „auf dem Weg zu einer sichtbaren Einheit der Kirche in versöhnter Verschiedenheit“ zu unterstützen. Das Landratsamt Altenburg gab ihr ebenfalls eine Grußbotschaft an den Papst mit auf den Weg,

 

 

Unterwegs besuchte sie zahlreiche Kirchgemeinden, Kommunen und Klöster, führte viele Gespräche mit Menschen, denen sie auf der Straße begegnete. In Zürich wurde ihr eine Grußbotschaft aller christlichen Gemeinschaften der Schweiz übergeben. Die Evangelische Kirche von Italien schloss sich dem historisch einmaligen Gemeinschaftsprojekt mit einer weiteren Botschaft an. Ihr Weg führte von Monstab im Altenburger Land über Hof, Nürnberg, Augsburg, Konstanz, Zürich, Mailand, Genua, Pisa und Florenz nach Rom. In 68 Tagen lief sie 1854 km. Weltweit wurde damals vom Vatikan über diese besondere Pilgerreise berichtet. In einer Generalaudienz durfte die Pilgerin die Botschaften Papst Johannes Paul II. persönlich überreichen.

Ihre Reiseeindrücke hat Arnhild Ratsch in einem Buch mit dem Titel „Zu Fuß nach Rom“ (2004, Wartburg-Verlag) festgehalten.

Mit einem Festwochenende soll nun nach 20 Jahren dankbar an die außergewöhnliche Pilgerwanderung nach Rom erinnert werden und mit den geplanten Veranstaltungen ein Zeichen der Zuversicht in der gegenwärtigen Corona-Pandemie gesetzt werden. Selbstverständlich finden alle Veranstaltungen des Festprogramms unter Einhaltung der geltenden Corona-Verordnungen statt.

Dowload der Einladung


 

Kirchenkreis
Altenburger Land

Superintendenturbüro

Geraer Straße 46
04600 Altenburg
Telefon: 03447/89580-12
Fax: 03447/89580-11
Email: kirchenkreis-altenburgerland@ekmd.de

 

Öffnungszeiten des
Superintendenturbüros

Zur Zeit auf Grund der Corona-Pandemie nur telefonisch und per Email erreichbar.