Straftaten der Bibel werden angeklagt und verteidigt

Mit einer Musikalischen Bibelarbeit in der Kirche von Nöbdenitz beginnt am kommenden Donnerstag (13. Mai, 15 Uhr) eine neue Veranstaltungsreihe der Ökumenischen Akademie in Gera mit dem Motto „Straftaten der Bibel“.

Bis zum 17. Oktober gibt die Autorin und Rechtsfachwirtin Jana Huster in sechs festlichen Veranstaltungen in Nöbdenitz und Lohma eine Tatbestandsbetrachtung, Pfarrer Dr. Frank Hiddemann wird laut Ankündigung „Gott und die Seinen verteidigen“, dazu wird jeweils passende Musik ausgewählt. Am 13. Mai heißt das Thema der dialogischen Bibelarbeit „Verwertung und Verletzung fremder Geheimnisse. Was tut Judas und warum?“, das Dix-Ensemble spielt Musik von Komponisten, die wegen Mord und Betrug oder, wie Johann Sebastian Bach, wegen Halsstarrigkeit im Gefängnis waren. Die Reihe im Internet: https://oek-akademie-gera.de/straftaten-der-bibel/.

„Christen hören oft den Satz: Die Bibel besteht nur aus Mord und Totschlag. Dieser Satz ist möglicherweise etwas übertrieben“, sagt Frank Hiddemann, Leiter der Ökumenischen Akademie. „Natürlich gibt es auch sehr schöne und zärtliche Stellen in der Bibel und ausgesprochen nützliche moralische Ratschläge. Aber die Kritiker der Heiligen Schrift können mit Recht darauf hinweisen, dass sich viele wichtige biblische Figuren nicht an die Regeln des Deutschen Strafrechts halten. Auch Gott tut ständig Dinge, die das Strafgesetzbuch mit Sanktionen belegt. Warum ist das so? Lasst uns das in Ruhe überlegen!“, kündigt Hiddemann die Intention der Reihe an. „Beide, Kritiker und Fans der Bibel sind uns herzlich willkommen!“,  betont er.

Die Veranstaltungen finden in der Kirche in Nöbdenitz beziehungsweise einmal in Lohma statt. Die Themen sind „Die Arche Noah – Herbeiführen einer Überschwemmung, Gefährlicher Eingriff in den Schiffsverkehr und vieles mehr“ am 4. Juli, „Sodom und Gomorrha und das traurige Los der Frau Lot – Strafrechtliche Bewertung des Erstarrens zur Salzsäule“ am 18. Juli, „Kain & Abel – Mord, Totschlag oder Körperverletzung mit Todesfolge?“ am 19. September, „Lügt der Engel oder hat er alles geahnt? Kindesmord zu Bethlehem.“ am 3. Oktober sowie „Hiob – Unterlassene Hilfeleistung, Anstiftung – und gibt es eigentlich die Blasphemie  im Strafgesetzbuch?“ am 17. Oktober. Für Musik sorgen Kantor César Gustavo La Cruz beziehungsweise das Gitarrenduo H&P (Dirk Eisenschmidt & Thomas Gaul).
Träger der Ökumenischen Akademie sind die Diako Thüringen gGmbH, die Evangelische Erwachsenenbildung Thüringen, die Kirchenkreise Altenburger Land und Gera sowie das Dekanat Gera der Katholischen Kirche.

Die Veranstaltungen im Überblick:
13. Mai, 15 Uhr, Kirche Nöbdenitz
Verwertung und Verletzung fremder Geheimnisse. Was tut Judas und warum? Das Dix-Ensemble spielt Musik von Komponisten, die wegen Mord, Betrug oder Halsstarrigkeit im Gefängnis waren.
4. Juli, 15 Uhr, Kirche Nöbdenitz
Die Arche Noah – Herbeiführen einer Überschwemmung, Gefährlicher Eingriff in den Schiffsverkehr und vieles mehr. Die Musik macht Kantor César Gustavo La Cruz
18. Juli, 15 Uhr. Kirche Nöbdenitz
Sodom und Gomorrha und das traurige Los der Frau Lot – Strafrechtliche Bewertung des Erstarrens zur Salzsäule. Die Musik macht Kantor César Gustavo La Cruz
19. September, 15 Uhr, Kirche Nöbdenitz
Kain & Abel – Mord, Totschlag oder Körperverletzung mit Todesfolge? Die Musik macht Kantor César Gustavo La Cruz
3. Oktober, 15 Uhr, Kirche Lohma
Lügt der Engel oder hat er alles geahnt? Kindesmord zu Bethlehem. Musik macht das Gitarrenduo H&P (Dirk Eisenschmidt & Thomas Gaul)
17. Oktober, 15 Uhr, Kirche Nöbdenitz
Hiob – Unterlassene Hilfeleistung, Anstiftung – und gibt es eigentlich die Blasphemie  im Strafgesetzbuch? Die Musik macht Kantor César Gustavo La Cruz
Weitere Informationen im Internet: www.oek-akademie-gera.de
Foto: Das Gemälde "The Flood" von Michelangelo.

Bei Rückfragen:
Frank Hiddemann, 0172-4273307 oder 0365-523075
    

 

 


 

Kirchenkreis
Altenburger Land

Superintendenturbüro

Geraer Straße 46
04600 Altenburg
Telefon: 03447/89580-12
Fax: 03447/89580-11
Email: kirchenkreis-altenburgerland@ekmd.de

 

Öffnungszeiten des
Superintendenturbüros

Zur Zeit auf Grund der Corona-Pandemie nur telefonisch und per Email erreichbar.