Landesprogramm "Solidarisches Zusammenleben der Generationen"

Ein Programm, welches die Familien - auch mit Blick auf die ältere Generation - mit bedarfsgerechten Angeboten, dort wo die Familien leben, unterstützen möchte.

Die Bedarfe von Familien aus dem ländlichen Raum sollten aus unserer Sicht eine große Rolle spielen.

 

Die Thüringer Landesregierung plant die Umsetzung des Landesprogrammes "Solidarisches Zusammenleben der Generationen (LSZ)" flächendeckend für Thüringen ab 2019. Dafür beziehen Landkreise/Kommunen vom Freistaat Thüringen zusätzliche Mittel für die Angebotserweiterung und -entwicklung bedarfsgerechter Unterstützung von Familien in ihrem Lebensumfeld.
Im Rahmen der diesbezüglichen Entwicklungen, angedachten Vernetzungen und Kooperationen sind unsere Kompetenzen und Angebote für Familien und Familienarbeit als Einrichtungen freier Träger von großer Bedeutung.
 
Unser Landkreis gehört ab Sommer diesen Jahres zu den beiden Modellregionen, die das Landesprogramm bis 2019 erproben werden.

  • Wie können wir als Kirche Familien bedarfsgerecht unterstützen?
  • Wie können wir mit unseren Einrichtungen und Angeboten für Familien an dem Programm teilnehmen?
  • Was brauchen die Familien in unserer Region?  

 
Lassen Sie uns dazu zusammenkommen  um mehr vom Landesprogramm "Solidarisches Zusammenleben der Generationen" zu hören und darüber zu beraten.
Sie sind herzlich eingeladen  am 27. 11. 2017  von 19 Uhr bis 21 Uhr nach Altenburg in die Lukas-Stiftung, Zeitzer Straße 28.

Als Referentin wird Ute Birckner, die das Programm mitentwickelt hat, vor Ort sein.

Bitte melden Sie sich bis zum 20. November in der Suptur an und teilen uns mit, mit wievielen Personen Sie teilnehmen werden.

 

 


 

 


 

Kirchenkreis Altenburger Land

Superintendenturbüro
Geraer Straße 46
04600 Altenburg
Telefon: 03447/89580-12
Fax: 03447/89580-11
Email: kirchenkreis-altenburgerland@ekmd.de

 

Öffnungszeiten des
Superintendenturbüros

Montag bis Freitag
von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr